alt

Sonntagmorgen blühte Pilsting auf: der Obst- und Gartenbauverein Pilsting hatte zusammen mit der Kreisfachberatung für Gartenkultur und Landespflege zum „Tag der offenen Gartentür“ geladen. 14 Gartenbesitzer waren der Einladung gefolgt. Die letzten Wochen bestand für die Gartenbesitzer und OGV'ler aus Pilsting aus viel Arbeit. Die sie aber, bei allem Lächeln am Sonntagvormittag, wohl gerne gemacht haben. „Wir wissen, dass Gartenarbeit keine Arbeit ist, sondern Spaß macht und unser Leben erfüllt“, sagte Kreisfachberater Andreas Kinateder.


Um 9 Uhr wurde der offizielle Startschuss gegeben, durch Landrat Heinrich Trapp und Bürgermeister Josef Hopfensperger sowie den Kreisfachberater Andreas Kinateder, den Kreisvorsitzenden Franz Aster und den Vorsitzenden des OGV Pilsting Anton Radspieler. Es war nicht die Angst vor eventuellen Regenschauern, die Anton Radspieler dazu veranlasste pünktlich zu beginnen und sich möglichst kurz zu halten: „Erfahrungsgemäß können es manche Besucher nicht erwarten und sind vor 10 Uhr da“, sagte er mit Blick auf die Garten-Gastgeber, die sich im Pfarrgarten Pilsting versammelt hatten. Radspieler begrüßte die Honoratioren und besonders auch den Ehrenkreisvorsitzenden Alois Schrögmeier. Auch richtete sich sein Augenmerk auf seine Vorstandschaft und die Garten-Gastgeber. „Die letzten Tage waren recht anstrengend“, gab er zu bedenken. Viele Gartler waren in der vergangenen Woche nochmal zur Hochform aufgelaufen, um ihre Gärten noch ein Stück hübscher, bunter und lebendiger zu gestalten. Und die Vorstandschaft war ebenfalls arg eingespannt im organisatorischen Teil.


alt

Bürgermeister Josef Hopfensperger freute sich sichtlich über das Garten-Event in Pilsting. „Für Pilsting ist das eine hervorragende Sache mit einer solchen Aktion durchzustarten“, sagte er. Er hoffe für alle Gartenbesitzer nette Begegnungen und gute Unterhaltungen mit den Gästen. „Ich wünsche jedem, dass er am Ende sagen kann: ich würde es wieder machen.“

Die letzten Tage und Wochen haben die Gartenbesitzer und OGV'ler viel Arbeit geleistet, erinnerte Franz Aster. Er wünschte allen gutes Gelingen: „Ich glaube, es hat sich jeder verdient, wo ihr die letzten Wochen eure Gärten so gepflegt habt.“ Als Kreisvorsitzender freue er sich natürlich über die rege Beteiligung. „Vielleicht ist das eine Inspiration für die Gäste aus den anderen Vereinen, dass sie nächstes Jahr sagen – Mensch, das könnten wir auch machen.“

Kreisfachberater Andreas Kinateder freute sich über die rege Beteiligung: Dingolfing-Landau stellt mit 14 Gärten niederbayernweit die meisten bei der Aktion. „Sie beteiligen sich auch am gesellschaftlichen Leben“, versicherte Kinateder. Das sei natürlich auch für Pilsting eine große Sache.

Organisatorisch war viel geboten: der Obst- und Gartenbauverein verkaufte Kuchen und Torten – eine Auswahl, die sich sehen lassen konnte. Aus rund 70 Leckereien konnten die Gäste aussuchen. Dazu bot die Jugendgruppe leckere Waffeln an. Vor Ort im Pfarrgarten wurde gegrillt und natürlich wurde von kühlen Getränken bis hin zum Nachmittagskaffee alles angeboten, was einem Sonntag den letzten Schliff verleiht.

alt

Mehr Bilder finden Sie auf der Homepage des GBV Pilsting: http://pilsting.gbv-dgf.de